030 - 452 88 00 info@wir-sichern-berlin.de

Unsere Tipps gegen Einbrecher während des Urlaubs – Machen Sie Ihr Haus einbruchsicher

Urlaubszeit ist Einbruchszeit. Viele Einbrecher sind gezielt darauf aus, verlassene Häuser und Wohnungen ausfindig zu machen. Die Abwesenheit der Bewohner wird als ideale Gelegenheit wahrgenommen, unbeobachtet einzubrechen. Doch wie kann man sich vor den Langfingern schützen, während man sich selbst im Urlaub befindet? Machen Sie Ihr Haus einbruchsicher und sorgen Sie mit unseren Tipps dafür, dass Einbrecher gar nicht erst auf Ihr Haus aufmerksam werden.

Leeren Sie Briefkästen und Mülltonnen

Häufig wird nicht bedacht, dass überquellende Briefkästen und Mülltonnen quasi eine Einladung für einen Einbruch darstellen. Wieso? Sie sind ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Bewohner bereits seit einer Weile nicht mehr zu Hause sind. Denken Sie darum unbedingt daran, Mülltonnen kurz vor Ihrer Abreise zu leeren. Zudem sollten Zeitungsabonnements für den Zeitraum der Abwesenheit abbestellt werden. Möglicherweise kennen Sie ja auch eine Vertrauensperson in der Nachbarschaft, die bereit ist, Ihren Briefkasten regelmäßig zu leeren?

Für besseren Einbruchschutz nicht zu viel im Netz verraten

Ein Selfie aus dem Urlaub im Internet posten? Keine gute Idee. Ein Blick auf Ihr Profil in sozialen Netzwerken würde bereits ausreichen um zu erfahren, dass Sie sich derzeit nicht zu Hause befinden. Machen Sie Ihren Urlaubsaufenthalt darum lieber weniger öffentlich – denn auch Verbrecher nutzen das Internet für ihre Zwecke.

Informieren Sie Ihre Nachbarn

Sagen Sie Ihren Nachbarn Bescheid, wenn Sie verreisen und wann Sie zurückkehren werden. Auf diese Weise können sie ein Auge auf Ihr Haus werfen und die Polizei informieren, wenn etwas Verdächtiges gesehen oder gehört wird. Diese Art von Einbruchschutz ist unbezahlbar.

Keine Hinweise auf den Urlaub beim Anrufbeantworter

Ein häufiger Fehler ist die Ankündigung des Urlaubsaufenthalts durch den Anrufbeantworter. Achten Sie darauf, dass nicht auf den Urlaub und den Zeitpunkt der Rückkehr hingewiesen wird. Wählen Sie hier lieber einen neutralen Text, der nicht zu viel von Ihnen preisgibt.

Lassen Sie die Rollläden oben

Permanent heruntergelassene Rollläden erwecken den Eindruck, dass das Haus unbewohnt ist und machen Einbrecher auf das Objekt aufmerksam. Lassen Sie die Rollläden darum lieber bei Ihrer Abreise hochgezogen und bitten Sie Nachbarn darum, diese gelegentlich zu verstellen. So ist Ihre Abwesenheit nicht direkt auf den ersten Blick zu sehen. Stattdessen wird der Eindruck erweckt, jemand befinde sich im Haus.

Vermeiden Sie die klassischen Schlüsselverstecke

Den Haustürschlüssel unter die Fußmatte oder zwischen Steinen im Vorgarten verstecken? Gerade Einbrecher kennen die beliebtesten Verstecke und finden Schlüssel bei einem Einbruch oft in Sekundenschnelle. Gehen Sie lieber auf Nummer sicher und überreichen Sie den Hausschlüssel einem verlässlichen Nachbarn. Vielleicht erklärt dieser sich ja auch bereit, hin und wieder zu lüften und nach den Pflanzen zu sehen?

Erstellen Sie Backups

Smartphones, Tablets, Laptops und ähnliche Gegenstände werden bei einem Einbruch gerne mitgenommen. Für Besitzer ist dabei meistens der Datenverlust schmerzvoller als der materielle Verlust. Achten Sie darum darauf, dass Backups aller wichtigen Daten auf einer externen Festplatte gespeichert werden. Diese sollte anschließend separat versteckt werden.

Bankschließfächer nutzen: Schützen Sie Ihre Wertsachen

Deponieren Sie Ihre wertvollen Gegenstände besonders für den Zeitraum Ihres Urlaubs sicher! Bargeld und Schmuck sollte bestenfalls in Bankschließfächern weggeschlossen und vorher fotografiert werden. Auf diese Weise haben Sie direkt einen Nachweis für die Versicherung, falls doch etwas passieren sollte. Alternativ kann auch ein eigener Tresor oder Safe vom Haus für Sicherheit® in Berlin verwendet werden.

Achten Sie auf Fenstersicherung und Einbruchschutz an der Terrassentür

Fenster und Terrassentüren sollten nicht nur in der Urlaubszeit sicher verriegelt sein: dies gilt auch für den Alltag. Andernfalls stellen sie die einfachste Einstiegsmöglichkeit für Einbrecher dar. Rüsten Sie darum, falls nötig, Ihre Fenster und die Terrassentür unbedingt auf, besonders wenn Sie in den Urlaub fahren. Fenster- und Türensicherungen für optimalen Einbruchschutz erhalten Sie beim Haus für Sicherheit® in Berlin.

Einstiegshilfen wegräumen

Gartenmöbel oder offen aufbewahrte Leitern können Einbrechern als Kletterhilfe dienen, um in Ihr Haus einzusteigen. Achten Sie darum darauf, dass allerlei Einstiegsmöglichkeiten und Kletterhilfen sicher weggeschlossen und unerreichbar für Einbrecher sind.

Nutzen Sie digitale Systeme für optimalen Einbruchschutz

Durch Zeitschaltuhren und Sensoren kann gesteuert werden, dass beispielsweise Lichter oder das Radio automatisch aktiviert werden. Auch Rollläden lassen sich durch Zeitschaltuhren automatisch verstellen. Dadurch wird leicht der Eindruck erweckt, dass sich jemand im Haus befindet. Für zusätzliche Sicherheit kann eine Alarmanlage installiert werden, die anschlägt, sobald sich jemand im Haus befindet. Falls Sie auch im Urlaub gern wissen möchten, was in Ihrem Haus vor sich geht, kann eine Videoüberwachung installiert werden. Alle Infos dazu erhalten Sie von unseren Experten vom Haus für Sicherheit® in Berlin.

Achten Sie auf Plastikstreifen an der Haustür

Die neueste Einbruchsmasche der Diebe ist das Anbringen von kleinen, transparenten Kunststoffstreifen zwischen Haustür und Rahmen. Diese kleinen Plastikstücke fallen oft niemandem auf. Falls diese nach einigen Tagen immer noch an der gleichen Stelle klemmen, wissen Einbrecher, dass niemand zu Hause ist. Informieren Sie darum sofort die Polizei, falls ein solcher Plastikstreifen gefunden wird!

Sie haben eine individuelle Frage zu Einbruchschutz oder sind auf der Suche nach der optimalen Sicherheitstechnik? Wir vom Haus für Sicherheit® in Berlin sind Experten in Sachen Einbruchschutz und beraten Sie gern. Kontaktieren Sie uns jederzeit per Mail an oder rufen Sie uns direkt an unter der 030 – 452 88 00. Wir helfen Ihnen gerne!

Die Vorgehensweise der Einbrecher: Wie gelangen sie ins Haus?

Etwa alle vier Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Besonders in der Sommerzeit, wenn viele Bewohner verreist sind, steigt die Einbruchrate an. Doch wie gehen Einbrecher vor, wenn sie in ein Haus oder in eine Wohnung einsteigen? Welche Methoden wenden sie an, worauf achten sie und wie kann man sich selbst schützen?

Natürlich sind auch Einbrecher ganz normale Menschen. Sie unterscheiden sich in ihren Motiven, Persönlichkeiten und auch Vorgehensweisen. Über die Muster und Gewohnheiten von Einbrecher-Typen können Sie in unserem Blogartikel lesen. Dennoch lassen sich bei Einbrüchen immer wiederkehrende Muster erkennen, wie sie bei einem Einbruchsversuch vorgehen.

Wo steigen Einbrecher ein?

Generell möchten alle Einbrecher das Risiko so gering wie möglich halten. Aus diesem Grund wird für den Einbruch der Weg mit dem geringsten Widerstand gewählt und dieser ist oftmals nicht die Haustüre. Viele gehen davon aus, dass Einbrecher in erster Linie durch die Haustür ins Hausinnere gelangen. Tatsächlich steigen allerdings zwei Drittel aller Einbrecher durch ein Fenster oder die Terrassentür ein. Aus diesem Grund ist eine noch so gut gesicherte Haustüre nichts wert, wenn auf die Sicherung von Fenstern und Terrassentüren nicht geachtet wird. Einbrecher suchen sich eine geeignete Schwachstelle und wählen niemals den aufwendigeren Weg.

Wann wird eingebrochen?

Entgegen der üblichen Annahme, dass die meisten Wohnungseinbrüche nachts verübt werden, ist es in Wahrheit genau umgekehrt. Der Großteil aller Einbrüche in Wohnungen oder Häuser findet am Vormittag oder am frühen Nachmittag statt. Einbrecher bevorzugen es, wenn die Bewohner nicht zu Hause sind.

Was benutzen Einbrecher, um in ein Haus zu gelangen?

Bei der Frage, welche Mittel Einbrecher benutzen, um in ein Haus oder in eine Wohnung zu gelangen, kommt es auf mehrere Faktoren an. Wie gut ist die Ausstattung des Einbrechers? Wie viel Erfahrung hat er? Welche Werkzeuge werden von ihm persönlich bevorzugt? Generell gibt es eine Reihe von Werkzeugen, die sich für verschiedene Zwecke eines Einbruchs eignen.

Schraubenzieher eignen sich gut für das Aufhebeln von Fenstern und Türen, weswegen sie gerne von Einbrechern genutzt werden. Dabei werden die Werkzeuge üblicherweise an verschiedenen Stellen zwischen dem Rahmen und dem Schwenkelement angesetzt, sodass beide Elemente auseinander gedrückt werden können.

Bohrer sind beliebt, um Löcher in Holzfenster- und Türen zu bohren. Diese befinden sich meist auf Höhe der Schließmechanik, sodass anschließend der Griff mit einem Metallbügel erreicht werden kann.

Falls das Türschloss ein wenig hervorsteht, wird dieses häufig mit einer großen Zange abgedreht und anschließend mit einem Dietrich geöffnet.

Als “Plastik-Flipper” werden dünne Stücke aus Plastik bezeichnet, die von Einbrechern gerne zwischen Rahmen und Türschnapper eingeführt werden, bis die Tür aufspringt. Diese Vorgehensweise funktioniert allerdings nur bei Türen, die nicht abgeschlossen sind.

Ein eher seltenes Werkzeug bei Einbrechern ist die eigene Faust. In einigen Fällen wird diese, durch Kleidung geschützt, eingesetzt, um Fensterscheiben einzuschlagen und anschließend den Fenstergriff von innen zu öffnen.

Wie lange brauchen Einbrecher?

In den meisten Fällen dauert ein Einbruchsversuch nur wenige Minuten oder sogar Sekunden. Wenn es dem Einbrecher in dieser Zeit nicht gelingt, in das Objekt einzudringen, lässt er meistens von seinem Vorhaben ab. Eine gründliche Sicherung von Fenstern und Türen lohnt sich also, da Einbruchsversuche damit wesentlich schwieriger und zeitintensiver gemacht werden. Ist eine solche Sicherung nicht vorhanden, braucht ein erfahrener Einbrecher meist nur weniger als zehn Sekunden, um ein Fenster oder eine Terrassentüre aufzuhebeln.

Sind Diebe einmal ins Innere des Hauses oder der Wohnung gelangt, gehen sie meist strukturiert vor. Sie kennen die beliebten Alltagsverstecke und finden Geld oder Schmuck in der Regel sehr schnell. Aus diesem Grund werden meist nur ca. vier bis zehn Minuten benötigt, um eine Wohnung oder ein Haus zu durchkämmen. Verzichten Sie darum lieber auf die typischen Aufbewahrungsorte und wählen Sie kreativere Verstecke für Ihre Wertsachen!

Sobald die Einbrecher fertig sind, machen sie sich schnell aus dem Staub. Der typische Weg nach einem Einbruch führt auf die Autobahn oder sogar zu Ländergrenzen.

Achten Sie auf Ihre Sicherheit – Lassen Sie sich von uns beraten!

Das Haus für Sicherheit® in Berlin ist ihr verlässlicher Partner für Einbruchschutz. Wir wissen, wie man sich vor den Langfingern schützen kann und welche Mittel wirklich abschrecken. Informieren Sie sich jetzt auf unserer Seite über Fenster- und Türensicherungen, Schließanlagen- und Schließzylinder und vieles mehr. Oder lassen Sie sich direkt von unseren Experten beraten. Schreiben Sie uns einfach eine Mail an oder rufen Sie uns direkt an unter +49304528800. Wir freuen uns auf Sie!

Einbrecher-Typen: Muster und Gewohnheiten

Jeder kennt es: man nimmt mitten in der Nacht ein Geräusch wahr und meint, eine Person zu hören. Die Vorstellung, dass sich ein Einbrecher im Haus befindet, während man selbst im Bett liegt und schläft, ist für die meisten Leute ein absoluter Albtraum. Tatsächlich ist jedoch der Einbrecher, der mitten in der Nacht in ein Haus oder eine Wohnung eindringt, während die Bewohner schlafen, eher unüblich. Nur in den seltensten Fällen brechen Diebe bewusst ein, wenn die Bewohner zu Hause sind. Die meisten Einbrüche werden tagsüber zwischen 10 Uhr und 20 Uhr verübt, während die Bewohner nicht im Haus sind. Generell möchten alle Einbrecher das Risiko, erwischt zu werden, maximal begrenzen.

Wir räumen auf mit den Klischees und verraten Ihnen, welche Einbrecher-Typen es tatsächlich gibt, was ihre Motivation ist und worauf sie achten.

Einbrecher – Welche unterschiedlichen Profile gibt es?

Einbrecher tragen immer dunkle Kapuzenpullis, schwarze Masken und schleichen auffällig um die Häuser? Natürlich gibt es nicht nur diesen einen typischen Einbrechertyp. Die Täter sind ganz gewöhnliche Menschen und bemühen sich meist sehr, überhaupt nicht aufzufallen. Der Wunsch, unauffällig zu sein und das Risiko, erkannt zu werden, zu minimieren, ist bei allen Einbrechern gleich. Allerdings unterscheiden sie sich in Ihrer Motivation, Erfahrung, Ausrüstung und Denkweise. Derzeit werden drei verschiedene Einbrechertypen unterteilt: der Profi, der Beschaffungseinbrecher und der Gelegenheitstäter.

Der Profieinbrecher – strukturiert, organisiert und erfahren

Profis gehen meist sehr sorgfältig vor und planen ihre Tat im Voraus. Man verschafft sich einen Überblick über das Umfeld, Fluchtwege und das Verhalten der Bewohner. Professionelle Einbrecher sind oft Teil einer organisierten Tätergruppe beziehungsweise Bande und verfügen darum über eine gute Ausrüstung und Einbruchkenntnisse. Oft sind sie auf bestimmte Einbruchsmethoden spezialisiert und zielen auf große Wohnhäuser, Villen oder Geschäfte ab. Typische Merkmale von organisierten Banden sind Gaunerzinken. Das sind Symbole, die mit Kreide an Häuserwände gezeichnet werden, um den Komplizen Hinweise zu geben. Dies kann beispielsweise ein Zeichen sein, das den Komplizen verrät: “Hier kann man gut mittags einbrechen”. Falls ein solches Symbol gefunden wird, sollte umgehend die Polizei informiert werden.

Einbruch zur Finanzierung der Sucht

Der Beschaffungseinbrecher ist meistens ein Einzeltäter, der seine Drogen- oder Spielsucht finanzieren möchte. Er sucht sich Objekte aus, bei denen ein Sichtschutz geboten ist, sodass der Einbruch unbeachtet bleibt und nicht beobachtet werden kann. Dabei steht der Täter häufig unter Drogeneinfluss, sodass mit ihm vorsichtig umgegangen werden muss.

Der Gelegenheitstäter: spontan und ungeplant

Gelegenheitstäter gehen im Gegensatz zu Profis eher unstrukturiert vor. Sie haben meist begrenzte Kenntnisse und wenig Ausrüstung zur Verfügung. Ihre Taten werden nicht geplant, sondern ausgeübt, wenn sich eine gute Gelegenheit dazu ergibt. Falls beispielsweise beobachtet wird, wie versehentlich ein Fenster offen gelassen wird, sieht der Gelegenheitstäter hier seine Chance.

Natürlich kann nicht jeder Täter in eine dieser drei Kategorien eingeteilt werden. Menschen haben unterschiedliche Denkweisen und handeln aus unterschiedlichen Gründen. Allerdings sind diese Muster bei Einbrechern immer wieder erkennbar.

Einbruchschutz kaufen – Bei uns im Haus für Sicherheit® in Berlin

Es gibt viele verschiedene Methoden, sich vor Einbrüchen zu schützen. Generell gilt: immer die Haus- oder Wohnungstür verschließen, egal ob man zu Hause ist oder nicht. Ein bloßes Zuziehen genügt hier nicht. Gut erreichbare Fenster sollten nachts zudem geschlossen werden, denn auch gekippte Fenster sind für Einbrecher leicht zu öffnen. Für zusätzlichen Schutz sorgen Fenster- und Türensicherungen, Alarmanlagen, Schließanlagen und Schließzylinder oder Videoüberwachung – all das schreckt Einbrecher ab.

Schützen Sie sich jetzt gegen Einbrüche und informieren Sie sich bei uns im Haus für Sicherheit® in Berlin! Unsere Angebote wirken gezielt und schützen Sie in der Zukunft vor den Langfingern. Bei allerlei Fragen beraten wir Sie natürlich jederzeit gerne. Schreiben Sie uns einfach eine Mail an oder rufen Sie uns direkt an unter 030 – 920 33 278. Wir freuen uns auf Sie!

Smart Home verbindet Sicherheit und Annehmlichkeiten

Im digitalen Zeitalter sind wir schon längst angekommen. Immer mehr wird über drahtlose Verbindungen kommuniziert, gesteuert und sich informiert. Was vor ein paar Jahrzehnten unmöglich schien, gehört heute zu unserem Alltag. Wir können jeden Tag annehmlicher gestalten als den zuvor – warum also nicht auch unsere Sicherheitsvorkehrungen?

Das Smart Home lässt uns Alarmanlagen, Warnsysteme und Videokameras verfolgen und steuern. Das funktioniert über verschiedene drahtlose Wege wie Fernbedienungen, Funk-Bedienteile, Elektronik-Zylinder oder einer App. Zudem lässt sich dieses Basispaket mit zusätzlichen Funktionen, die wir jederzeit nutzen können, um den Tag etwas bequemer zu gestalten, erweitern. Dazu gehört zum Beispiel der Zugriff auf Videokameras oder auf das Thermostat der Heizanlage. So können wir eine halbe Stunde bevor wir nach Hause kommen, das Haus schon mollig warm vorheizen. Im Umkehrschluss bedeutet dies auch, dass wir bis kurz vor unserer Rückkehr, die Heizung auslassen können und somit auch noch Geld sparen.

Wie sicher ist ein Smart Home?

Das Smart Home wird oft ausschließlich mit der Bedienung über das Internet und vor allem über das eigene Smartphone in Verbindung gebracht. Ein Smart Home oder auch Intelligent Home bezeichnet allerdings die Verzahnung von informationstechnischen und sensortechnischen Komponenten und deren Vernetzung in sich selbst und nach außen. Gerade eine Kombination aus mechanischen und elektronischen Einheiten bietet hier höchste Sicherheitsstandards.
Auch wenn Sie sich bei der Steuerung über das Internet nicht wohl fühlen, heißt dies nicht, dass Sie auf Ihr intelligentes Zuhause verzichten müssen. Diese Techniken kann man auch für die Sicherheit des eigenen Gewerbes nutzen und muss hierbei nicht jedem Mitarbeiter eine App aufs Handy installieren. Intelligent sind nämlich auch die verschiedenartigen Bedienelemente. Viele Alarmanlagen, wie die Secvest von ABUS, bieten Ihnen eine Vielzahl von Bedienmöglichkeiten, aus denen Sie wählen können.

Die Bedienung ist möglich mit:

  • einem verschlüsselten Login im Webbrowser
  • einer Fernbedienung
  • einem PIN-Code
  • einem extra Bedienteil
  • einem Chipschlüssel
  • einer Schlüsseldrehung am Funkzylinder oder Zusatzschloss
  • der Aktivierung & Deaktivierung über das Telefon

Diese Funk-Alarmanlage verbindet die intelligente Elektronik mit mechanischen Sicherungen und bietet somit höchste Sicherheitsstandards.Durch die Möglichkeit Ihrer individuellen Zusammenstellungen können Sie die Funktionen des Intelligent Homes auch für Ihr Gewerbe nutzen. Simonsvoss bietet mit seinem MobileKey zum Beispiel eine clevere Lösung für ein zuverlässiges Zutrittskontrollsystem. Dieser MobileKey fungiert wie ein mobiler Schlüssel der Zutritte protokolliert und mit einer Zeitzonensteuerung verbunden werden kann.

Auf was muss man beim Kauf von Smart Home Elementen achten?

Achten Sie bei all Ihren individuellen Bedürfnissen an ein steuerbares, intelligentes Zuhause oder Gewerbes immer auf die richtige Beratung. Bei der Verbindung zwischen Energiemanagement, Komfortlösungen und Sicherheitskomponenten ist es wichtig, dass hierzu auch eine Alarmanlage gehört, die die VDS-Richtlinien sowie die EN-Norm Anforderungen erfüllt. Nur dann ist Ihr Heim oder Ihr Gewerbe auch wirklich sicher!

Beim Kauf bietet sich Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten Ihr ganz eigenes Sicherungskonzept mit verschiedenen Funktionen & Geräten zusammenzustellen.

Beispiel zur Integration:

  • Türkontakte
  • Fensterkontakte
  • Rauch + Kohlenstoffmonoxid Melder (CO Melder)
  • Videokameras (in- & outdoor)
  • Sirenen
  • Bewegungsmelder
  • Wandtaster (schaltet das Alarmsystem oder den An-/Abwesenheits-Status ohne Smartphone neben der Haus- oder Wohnungstür)
  • Regen- & Windmesser
  • Bewässerungsanlagen
  • Google Home Mini oder Amazon Echo
  • Heizkörperthermostat
  • Lautsprecher
  • Lichtschalter & Ambilights

Wenn Sie sich gerne langsam an ein solches Smart-Homesystem herantasten möchten, melden Sie sich gerne bei uns im Haus für Sicherheit®. Wir bieten die Möglichkeit, über Apps auf elektronische Schließsysteme, Alarmanlagen und Videoüberwachung zuzugreifen. Die Sicherheit bei diesen elektronischen Schließsystemen, die über Apps gesteuert werden, entspricht etwa der Sicherheit beim Onlinebanking. Bei allerlei Fragen beraten wir Sie natürlich jederzeit gerne über Ihre Möglichkeiten und verschiedene Lösungen. Als Experte für Alarmanlagen in Berlin sind wir auch bei der Verbindung verschiedenster Anforderungen genau die Richtigen an Ihrer Seite. Schreiben Sie uns einfach per Mail an oder rufen Sie direkt an unter der +49304528800. Wir freuen uns auf Sie!

Effektive Videoüberwachung für Privat- und Gewerbekunden

In Deutschland ereignet sich alle zwei Minuten ein Einbruch. Dabei finden mehr als ein Drittel aller Einbrüche am helllichten Tag statt. Dank modernster Technik müssen Sie dennoch keine Angst um Ihr Eigentum haben. Das Haus für Sicherheit® in Berlin bietet eine Vielzahl an Sicherheitssystemen an. Zum einen sind das Fenster- und Türensicherungen sowie verschiedene Türschlösser. Aber auch von modernen Alarmanlagen über elektronische Schließsysteme bis hin zu Videoüberwachungsanlagen mit hochauflösenden Kameras ist alles dabei. Diese Systeme lassen sich individuell kombinieren und auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden.

Einsatzmöglichkeiten der Videoüberwachung für Ihr Gewerbe oder die eigenen vier Wände

Besonders für Gewerbekunden sind Videoüberwachungsanlagen seit jeher populär: Geschäfts- und Büroräume können im Außen- wie im Innenbereich gesichert werden. Gerade bei weitläufigen Geländen sind Kameras wertvoll, um einen Überblick über das Gebiet zu gewinnen. Aber nicht nur im gewerblichen Bereich werden Videoüberwachungssysteme immer beliebter. Auch immer mehr Privatkunden entdecken die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Videoüberwachung. Egal, ob Sie Videoüberwachung auf einem Privatgelände oder in Geschäften nutzen: es ist enorm wichtig, dass die gesetzlichen Vorgaben und der Datenschutz eingehalten werden. Auf vorhandene Videoüberwachungen muss beispielsweise durch normgerechte Schilder hingewiesen werden.

Überwachungskameras können nicht nur außerhalb sondern auch überall im Haus installiert werden. Den Einsatzmöglichkeiten sind dabei keine Grenzen gesetzt:

  • Schon allein die deutliche Sichtbarkeit einer Überwachungsanlage schreckt viele Täter ab und ermöglicht Ihnen einen ruhigen Schlaf.
  • Sollte jemand noch zu später Stunde an Ihrer Haustür klingeln, können Sie per Außenkamera sicherstellen, um wen es sich dabei handelt.
  • Per Smartphone-App können Sie auch von unterwegs auf den Kamerafeed zugreifen und beispielsweise sicherstellen, dass der Ofen in der Küche aus ist.

Sollte es doch zu einem Einbruch kommen, sind Sie mit einem Überwachungssystem auf der sicheren Seite: Bei einem Übergriff auf Ihr Eigentum können Sie sich einen Überblick über das Geschehen verschaffen und Sicherheitskräfte können gezielter eingesetzt werden. Im Nachhinein lassen sich Verbrechen durch die Auswertung der Kameras effektiv aufklären. Wir bieten verschiedene moderne Überwachungssysteme von ABUS an, um die perfekte Lösung für Ihre Immobilie zu finden:

  • Dank der Tag/Nacht 2,0 Megapixel Netzwerkkamera mit intelligenter Bildkorrektur entgehen Ihnen keine Details.
  • Vandalensichere Domekameras sind unverwüstlich und bieten klare Bilder bei jedem Wetter.
  • Schwenk-Neige Netzwerkkameras sind per virtuellen Joystick kontrollierbar und programmierbar. So können Sie einen ganzen Raum mit nur einer Kamera effektiv überwachen.

Die Einsatzmöglichkeiten und verfügbaren Modelle der Videoüberwachung sind vielfältig. Lassen Sie sich von einem Experten beraten, welche Überwachungssysteme am besten geeignet und umzusetzen sind.

Kombination mit anderen Sicherheitssystemen

Überwachungsanlagen lassen sich problemlos mit bereits bestehenden Sicherheitssystemen kombinieren und erweitern. Das Haus für Sicherheit® bietet zahlreiche moderne Produkte an, um Ihnen einen umfassenden Service zu bieten. Neben herkömmlichen Schließsystemen gibt es elektronische Schließzylinder von SimonsVoss-Mobilekey, Salto KS und ABUS WppLoxx an. Damit werden gleich zwei Sicherheitsrisiken gelöst:

  • Im Falle eines Schlüsselverlustes kann der Transponder einfach aus dem System gelöscht werden.
  • Transponder lassen sich nicht bei einem Schlüsseldienst kopieren.

Das Haus für Sicherheit® bietet moderne Funkalarmanlagen von ABUS und Daitem, für die nicht extra Kabel verlegt werden müssen. So können Sie die Anlage bei einem Umzug oder Standortwechsel einfach mitnehmen.

Im Bereich der Sicherheitstechnik gibt es fortwährend neue und innovative Systeme, die sich kombinieren und ergänzen lassen. Nutzen Sie das ganze Spektrum der Sicherheitstechnik, um für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

Individuelle Beratung für optimale Sicherheit

Für optimale Sicherheit für Privat- und Gewerbekunden müssen alle Sicherheitssysteme korrekt angebracht und installiert werden. Gerne beraten wir Sie dabei, welche Systeme für Sie am besten geeignet sind. Ihr Experte für Sicherheit in Berlin hilft Ihnen dabei, ein umfangreiches Sicherheitspaket zusammenzustellen. Dabei gehen wir auf Ihre Wünsche und Vorstellungen ein und überprüfen Ihr zu sicherndes Gebäude. Natürlich kümmert sich das Haus für Sicherheit® auch um den Einbau und die Installation der Systeme. Kontaktieren Sie uns direkt per Mail an oder per Telefon unter 030 – 920 33 278.