In Ihrem Unternehmen gehen täglich viele Personen aus und ein? Im besten Fall haben Sie einen Überblick, wer von Mitarbeitern über Gäste bis hin zu Reinigungskräften einen Schlüssel zu Ihrem Gebäude hat. Das Zauberwort: Eine intelligente Schließanlage! Diese hilft Ihnen nicht nur dabei, unbefugten Personen den Zutritt zu verwehren, sondern definiert zudem die jeweiligen Zutrittsrechte. Wir von Haus für Sicherheit sind Ihr kompetenter Partner für Sicherheitstechnik in Berlin und beraten Sie gerne ausführlich über die verschiedenen Möglichkeiten, Arten und Typen von Schließanlagen für Ihr Unternehmen.

Mechanische Schließanlagen

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Schließanlagen: die mechanische und die digitale Schließanlage. Bei einer mechanischen Schließanlage erfolgt der Zutritt zu verschiedenen Räumen durch einen handelsüblichen Schlüssel. Je nach Bedarf können Ihre Mitarbeiter Zutritt zu allen Räumen des gesamten Gebäudes oder nur zu denen einer bestimmten Abteilung erhalten – und das mit nur einem Schlüssel. Eine ideale Schließanlage macht eine Einteilung der Berechtigungen also möglich, ohne eine Vielzahl an Schlüsseln ausgeben zu müssen.

Wie das funktioniert? Durch die Verwendung von unterschiedlichen Schlüsselprofilen und Zylindern wird jeder Schlüssel für bestimmte Zylinder definiert. Dadurch ergibt sich jedoch ein Nachteil: Mechanische Schließanlagen lassen sich im Nachhinein meist nur durch aufwendige Umbauarbeiten anpassen. Ändern sich Berechtigungen oder wird der Verlust eines Schlüssels gemeldet, müssen unter Umständen sogar gesamte Zylinder ausgetauscht werden.

Digitale Schließanlagen

Wesentlich flexibler als mechanische Schließanlagen sind digitale beziehungsweise elektronische Systeme. Der Zugang wird nicht über einen Schlüssel und ein Zylindersystem gewährt, sondern durch einen Transponder oder eine Zugangskarte. Auch hier können unterschiedliche Mitarbeiter verschiedene Zugangsberechtigungen erhalten und somit nur die Türen öffnen, die im Transpondersystem hinterlegt, genauer gesagt auf dem Chip gespeichert sind. Jedoch lässt sich dies komplexer programmieren und sogar bis ins Detail nachvollziehen.

Vorteile von digitalen Schließanlagen

Bei Änderungen der Berechtigungen oder bei Verlust des Schlüssels und somit des Transponders können die Zugangsrechte einfach in der hinterlegten Software angepasst oder entfernt werden. Dies erspart viel Aufwand und Kosten. Des Weiteren speichern moderne Anlagen die Zugänge in einem Protokoll. So lässt sich nachvollziehen, wer wann zu welchen Gebäudeteilen Zutritt hatte. Die Straftaten wie Einbrüchen oder Diebstählen liefert das System hilfreiche Informationen.

Da eine digitale Schließanlage exakt programmierbar ist, wäre es ebenfalls denkbar, bestimmte Zeitzonen zu hinterlegen. Soll Ihr Unternehmen beispielsweise in der Nacht gar nicht betretbar sein, können Sie den Zugang für diesen Zeitraum verweigern. Ein Transponder kann zudem nicht einfach kopiert werden, da nicht der Transponder an sich, sondern der innenliegende Chip, zum Türöffnen befähigt. Diese nicht überwindbare technische Hürde sorgt für einen wirksamen Schutz vor Missbrauch.

Die Vorteile digitaler Schießanlagen im Gegensatz zu mechanischen Anlagen liegen somit auf der Hand. Gleichzeitig ist zu berücksichtigen, dass digitale Schließanlagen höhere Installations- und Instandhaltungskosten mit sich bringen und somit nicht für jedes Unternehmen die beste Wahl sind. Schließlich lassen sich mechanische und elektronische Schließsysteme auch für eine noch höhere Flexibilität kombinieren.

Die drei Schließanlagentypen

Neben den beiden Hauptarten von Schließanlagen gibt es außerdem drei wesentliche Schließanlagentypen:

  • Zentralschließanlagen
  • Hauptschlüsselanlagen
  • Generalschlüsselanlagen

Ist eine Zentralschließanlage verbaut, schließen einzelne Schlüssel eine oder mehrere Türen sowie ein Zentralschlüssel das gesamte Gebäude. Hier ist der Verlust des zentralen Schlüssels folgenschwer und kann einen Austausch der gesamten Anlage notwendig machen.

Bei dem System der Hauptschlüsselanlagen gibt es einen Hauptschlüssel, der alle Schlösser einer Einrichtung schließen kann. Es ist jedoch nicht notwendigerweise ein Zentralschloss für alle Einzelschlüssel vorhanden. Diese Variante empfiehlt sich besonders in kleinen Unternehmen mit individuellen Zugangsrechten und mehreren einzeln schließbaren Büros. Zentralschließanlagen und Hauptschlüsselanlagen lassen sich zudem koppeln.

Generalschlüsselanlagen dagegen beinhalten drei verschiedene Schlüsselvarianten. Es gibt Einzelschlüssel, Gruppenschlüssel, die für alle Einzelschlüssel eines Schlosses gelten, und einen Generalschlüssel für jedes Schloss des Gebäudes. Größere Unternehmen profitieren häufig von diesem System.

Weitere Möglichkeiten der Schließtechnik

In Ihrem Gebäude gibt es Räumlichkeiten oder Abteilungen, die unter einer besonders hohen Sicherheitsstufe stehen? Dann können Systeme mit Codes, Fingerprint oder Online-Steuerung eine passende Lösung für Sie sein. Lassen Sie sich am besten von einem Experten für Sicherheitstechnik in Berlin beraten, ob sich herkömmliche Lösungen für Ihre Bedürfnisse eignen und ob Sie das System noch weiter aufrüsten können.