030 - 452 88 00 info@wir-sichern-berlin.de

Etwa alle vier Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Besonders in der Sommerzeit, wenn viele Bewohner verreist sind, steigt die Einbruchrate an. Doch wie gehen Einbrecher vor, wenn sie in ein Haus oder in eine Wohnung einsteigen? Welche Methoden wenden sie an, worauf achten sie und wie kann man sich selbst schützen?

Natürlich sind auch Einbrecher ganz normale Menschen. Sie unterscheiden sich in ihren Motiven, Persönlichkeiten und auch Vorgehensweisen. Über die Muster und Gewohnheiten von Einbrecher-Typen können Sie in unserem Blogartikel lesen. Dennoch lassen sich bei Einbrüchen immer wiederkehrende Muster erkennen, wie sie bei einem Einbruchsversuch vorgehen.

Wo steigen Einbrecher ein?

Generell möchten alle Einbrecher das Risiko so gering wie möglich halten. Aus diesem Grund wird für den Einbruch der Weg mit dem geringsten Widerstand gewählt und dieser ist oftmals nicht die Haustüre. Viele gehen davon aus, dass Einbrecher in erster Linie durch die Haustür ins Hausinnere gelangen. Tatsächlich steigen allerdings zwei Drittel aller Einbrecher durch ein Fenster oder die Terrassentür ein. Aus diesem Grund ist eine noch so gut gesicherte Haustüre nichts wert, wenn auf die Sicherung von Fenstern und Terrassentüren nicht geachtet wird. Einbrecher suchen sich eine geeignete Schwachstelle und wählen niemals den aufwendigeren Weg.

Wann wird eingebrochen?

Entgegen der üblichen Annahme, dass die meisten Wohnungseinbrüche nachts verübt werden, ist es in Wahrheit genau umgekehrt. Der Großteil aller Einbrüche in Wohnungen oder Häuser findet am Vormittag oder am frühen Nachmittag statt. Einbrecher bevorzugen es, wenn die Bewohner nicht zu Hause sind.

Was benutzen Einbrecher, um in ein Haus zu gelangen?

Bei der Frage, welche Mittel Einbrecher benutzen, um in ein Haus oder in eine Wohnung zu gelangen, kommt es auf mehrere Faktoren an. Wie gut ist die Ausstattung des Einbrechers? Wie viel Erfahrung hat er? Welche Werkzeuge werden von ihm persönlich bevorzugt? Generell gibt es eine Reihe von Werkzeugen, die sich für verschiedene Zwecke eines Einbruchs eignen.

Schraubenzieher eignen sich gut für das Aufhebeln von Fenstern und Türen, weswegen sie gerne von Einbrechern genutzt werden. Dabei werden die Werkzeuge üblicherweise an verschiedenen Stellen zwischen dem Rahmen und dem Schwenkelement angesetzt, sodass beide Elemente auseinander gedrückt werden können.

Bohrer sind beliebt, um Löcher in Holzfenster- und Türen zu bohren. Diese befinden sich meist auf Höhe der Schließmechanik, sodass anschließend der Griff mit einem Metallbügel erreicht werden kann.

Falls das Türschloss ein wenig hervorsteht, wird dieses häufig mit einer großen Zange abgedreht und anschließend mit einem Dietrich geöffnet.

Als “Plastik-Flipper” werden dünne Stücke aus Plastik bezeichnet, die von Einbrechern gerne zwischen Rahmen und Türschnapper eingeführt werden, bis die Tür aufspringt. Diese Vorgehensweise funktioniert allerdings nur bei Türen, die nicht abgeschlossen sind.

Ein eher seltenes Werkzeug bei Einbrechern ist die eigene Faust. In einigen Fällen wird diese, durch Kleidung geschützt, eingesetzt, um Fensterscheiben einzuschlagen und anschließend den Fenstergriff von innen zu öffnen.

Wie lange brauchen Einbrecher?

In den meisten Fällen dauert ein Einbruchsversuch nur wenige Minuten oder sogar Sekunden. Wenn es dem Einbrecher in dieser Zeit nicht gelingt, in das Objekt einzudringen, lässt er meistens von seinem Vorhaben ab. Eine gründliche Sicherung von Fenstern und Türen lohnt sich also, da Einbruchsversuche damit wesentlich schwieriger und zeitintensiver gemacht werden. Ist eine solche Sicherung nicht vorhanden, braucht ein erfahrener Einbrecher meist nur weniger als zehn Sekunden, um ein Fenster oder eine Terrassentüre aufzuhebeln.

Sind Diebe einmal ins Innere des Hauses oder der Wohnung gelangt, gehen sie meist strukturiert vor. Sie kennen die beliebten Alltagsverstecke und finden Geld oder Schmuck in der Regel sehr schnell. Aus diesem Grund werden meist nur ca. vier bis zehn Minuten benötigt, um eine Wohnung oder ein Haus zu durchkämmen. Verzichten Sie darum lieber auf die typischen Aufbewahrungsorte und wählen Sie kreativere Verstecke für Ihre Wertsachen!

Sobald die Einbrecher fertig sind, machen sie sich schnell aus dem Staub. Der typische Weg nach einem Einbruch führt auf die Autobahn oder sogar zu Ländergrenzen.

Achten Sie auf Ihre Sicherheit – Lassen Sie sich von uns beraten!

Das Haus für Sicherheit® in Berlin ist ihr verlässlicher Partner für Einbruchschutz. Wir wissen, wie man sich vor den Langfingern schützen kann und welche Mittel wirklich abschrecken. Informieren Sie sich jetzt auf unserer Seite über Fenster- und Türensicherungen, Schließanlagen- und Schließzylinder und vieles mehr. Oder lassen Sie sich direkt von unseren Experten beraten. Schreiben Sie uns einfach eine Mail an oder rufen Sie uns direkt an unter +49304528800. Wir freuen uns auf Sie!